Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

CTA (CHERENKOV TELESCOPE ARRAY)

CTA ist ein internationales Projekt zum Aufbau von bodengebundenen Instrumenten der nächsten Generation für die Gamma-Astronomie. Bei den Instrumenten handelt es sich um sogenannte Abbildende Luftschauer Cherenkov Teleskope (IACT) zur Beobachtung von sehr hochenergetischer Gamma-Strahlung.

Das Projekt wird als offenes Observatorium betrieben, wodurch einer breiten wissenschaftlichen Gemeinschaft der Zugang zu Daten ermöglicht wird.

Dazu zählen mehr als 1000 Mitglieder aus 27 Ländern.

 

Im Vergleich zu heutigen Instrumenten (MAGIC, H.E.S.S. und VERITAS) wird CTA eine bessere Empfindlichkeit, eine bessere Winkel- und Energieauflösung und ein größeres Gesichtsfeld aufweisen. Im Energiebereich zwischen 100GeV und 10TeV soll die Sensitivität um rund eine Größenordnung erhöht werden, des weiteren soll der Energiebereich hin zu sowohl kleineren als auch größeren Energien ausgeweitet werden, so dass insgesamt ein Bereich von 10GeV bis über 100TeV abgedeckt wird.

Um dies zu erreichen, werden Teleskope verschiedener Größe (6m, 12m und 24m Durchmesser) zu einem Array zusammengeschlossen.

Das Cherenkov Telescope Array wird aus rund 150 Teleskopen bestehen, wobei diese auf zwei Arrays aufgeteilt werden – eines in der nördlichen und eines in der südlichen Hemisphäre.

 

Die Konstruktion des Arrays soll in 2014/2015 starten und bis hoffentlich 2020 fertiggestellt sein. Bis zum Start der Konstruktion werden verschiedene Studien zum Design durchgeführt, zum Beispiel wie viele Teleskope in welcher Größe, in welcher Menge und an welcher Position aufgestellt werden sollen oder welche Ort sich für die Arrays am Besten eignen.

 

Zur Simulation: https://youtu.be/ioDGTpwGLWE

 

Nützliche Links:

 

Offizielle Homepage von CTA

http://www.cta-observatory.org/

Öffentlichkeitsarbeit der UK (Interessant auch für Lehrer)

http://obspc23.phyast.dur.ac.uk/Home.html

Bilder vom geplanten CTA eines Künstlers

http://www.cta-observatory.org/